Was ist Blog-Marketing und wie funktioniert es?

Was ist Blog-Marketing und wie funktioniert es?

Der Begriff „Blog“ stammt aus der Kombination „Web“ und „Log“ (Protokoll) oder „Weblog“ und wurde schließlich zu „Blog“ abgekürzt. Als Blogs zum ersten Mal in den 90ern auftauchten, handelte es sich hauptsächlich um Online-Tagebücher, in denen persönliche Berichte zur Verfügung gestellt wurden. Seitdem haben sie sich zu Texten und Medien zu Themen wie Nachrichten, Politik, Musik, Essen, Wirtschaft und vielem mehr entwickelt – und ja, es gibt sogar Blogs zum Thema Bloggen.

Zukunftsorientierte Unternehmer sind der Ansicht, dass auch Blogging wie viele aufstrebende Ressourcen ein Marketinginstrument ist, mit dem Kunden informiert und neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet werden können. Von da an entwickelte sich aus dem Bloggen eine neue und effektive Marketingstrategie.

Was ist Blog-Marketing?

Blog-Marketing ist der Prozess, mit dem Sie mithilfe eines Blogs die Zielgruppe Ihres Unternehmens erreichen. Ursprünglich verfügten Geschäftsinhaber nur über einen Blog, der von ihrer Hauptwebseite getrennt war. Heute können Sie beide problemlos integrieren, um die Verwaltung zu vereinfachen und Besuchern den Zugriff zu erleichtern. Viele Unternehmer nutzen Blog-Plattformen wie WordPress sowohl für die Geschäftsseite als auch für den Blog.

Da das Bloggen mit der verbesserten Technologie immer einfacher wurde, entdecken immer mehr Menschen das Blog schreiben für sich. Zahlreiche Blogger konnten dank Ihres Online-Tagebuchs sogar ein eigenes Unternehmen gründen. Aus einfachen Casino-Blog beispielsweise entwickelten sich umsatzträchtige Firmen.

Das bringt Ihnen Blog-Marketing

Aufgrund der Machart eines Blogs eignet er sich ideal für die Vermarktung, da er neue Inhalte bereitstellen kann, die die Menschen ansprechen und Verbrauchern und Unternehmen die Möglichkeit bieten, miteinander zu interagieren. Es gibt jedoch noch weitere Vorteile:

  1. Kostengünstig zu starten und auszuführen: Für die Kosten eines Domainnamens und Webhostings können Sie ein benutzerdefiniertes Blog-Marketing-Setup einrichten.
  2. Einfach zu bedienen: Die meisten Blogging-Plattformen lassen sich einfach bedienen. Mit einfachem Kopieren, Einfügen, Ablegen und Hochladen können Sie bereits einen professionell aussehenden Blog erstellen.
  3. Steigert den Website-Traffic: Liefern Sie Ihren Besuchern Tipps, Updates und andere neue Inhalte, damit diese zur Website Ihres Unternehmens zurückkehren und im Idealfall einen Kauf abschließen.
  4. Verbessertes Suchmaschinen-Ranking: Insbesondere Google sucht und bewertet gern neue Inhalte. Aus diesem Grund nutzen viele Unternehmer das Blogging speziell für die Suchmaschinenoptimierung (SEO).
  5. Gewinnen Sie Vertrauen und Glaubwürdigkeit: Kunden möchten genau wissen, mit wem sie Geschäfte machen. Mit einem Blog können Sie sich als Experte beweisen sowie nützliche Tipps und andere wertvolle Informationen liefern. All dies gibt den Verbrauchern die Gewissheit, Geld in Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu investieren.
  6. Engagiert Ihren Markt: Während die meisten Unternehmen Twitter und andere soziale Plattformen verwenden, können Sie über Blogging mit dem Markt interagieren. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen, sich auszutauschen, Feedback zu erhalten und einen hilfreichen Kundendienst anzubieten.
  7. Schafft mehr Möglichkeiten für Einnahmen: Sie können über Ihren Blog Anzeigen schalten, für Produkte von Mitgliedern werben, Sponsoren gewinnen und so den Umsatz Ihres Unternehmens steigern.
  8. Sie können über kostenlos Giveaways oder kostenlose Freispiele berichten und dadurch neue Kunden gewinnen.

Die Nachteile von Blog-Marketing

Natürlich kann auch das Bloggen Nachteile haben:

  1. Zeitaufwand: Das regelmäßige Aktualisieren Ihres Blogs und das Erstellen neuer Beiträge ist zeitaufwändig. Die Einstellung freiberuflicher Autoren und virtueller Assistenten kann dieses Problem lösen.
  2. Braucht einen ständigen Ideenstrom: Neben der Zeit ist das Sammeln neuer inhaltliche Ideen eine der größten Herausforderungen für Blogger.
  3. Zweiter Zeitfaktor: Publikum für einen Blog aufzubauen, braucht Zeit. Neue Besucherströme sind nicht unbedingt sofort sichtbar.
  4. Blogs müssen vermarktet werden: Sie wollen mit Ihrem Blog natürlich auch Ihr Unternehmen bewerben. Finden Sie also Ihre Zielgruppe und leiten Sie sie zu Ihrer Website.

Wie Sie Blog-Marketing umsetzen

Ein Unternehmensblog lässt sich in wenigen Minuten einrichten. Was die meiste Zeit in Anspruch nimmt, ist die laufende Verwaltung und Vermarktung.

  • Entwickeln Sie einen Blog-Marketingplan: Was wollen Sie in Ihrem Blog veröffentlichen? Nachrichten, Tipps, Ressourcen usw.? Wie oft werden Sie Ihren Blog aktualisieren? (täglich, wöchentlich usw.)
  • Erstellen Sie Ihren Blog: Wählen und richten Sie Ihre Blog-Plattform ein, einschließlich der Anpassungen, die für Ihr Unternehmen geeignet sind. Verwenden Sie auf Ihrem Blog das gleiche Logo wie auf Ihrer Website, um eine Konsistenz sicherzustellen. Wenn Sie eine kostenlose Blogging-Plattform verwenden (nicht für Unternehmensblogs empfohlen), geben Sie den Domainnamen an, damit Verbraucher leichter auf Ihre Website zugreifen können.
  • Füllen Sie Ihren Blog mit verschiedenen Artikeln: Leser besuchen nicht gern Blogs mit nur einem oder zwei Artikeln. Fügen Sie schnell zehn oder mehr Posts hinzu und wechseln Sie dann zu Ihrem regulären Artikel-Zeitplan.
  • Vermarkten Sie Ihren Blog: Das Einbinden von sozialen Medien in Ihren Blog ist einfach, sodass Ihre Blogbeiträge direkt an Ihre Follower gesendet werden. Binden Sie Ihren Blog außerdem in Ihre Marketingmaterialien ein.
  • Auf Kommentare antworten: Denken Sie daran, dass Blogs sozialer Natur sind. Benutzer werden Fragen stellen, Feedback geben und ihre Meinung mitteilen. Spam können Sie problemlos löschen.
  • Verwenden Sie Ihren Blog, um E-Mail-Anmeldungen zu fördern. Registrierungen sind eine weitere großartige Möglichkeit, um Leads zu generieren und zukünftige Käufer zu gewinnen.