Kreditkarten kombinieren und finanziellen Spielraum schaffen – wirklich eine gute Idee?

Kreditkarten kombinieren und finanziellen Spielraum schaffen – wirklich eine gute Idee?

Galten Kreditkarten noch vor 20 Jahren größtenteils als Statussymbol, weil nur Kunden mit sehr guter Bonität die Plastikkarten erhielten, hat sich das Bild heutzutage völlig gewandelt. Mittlerweile bekommen selbst schon Minderjährige eine Kreditkarte, dann natürlich in Form einer Prepaid-Card. Im Erwachsenenbereich gibt es kaum einen Kunden, der einem regelmäßigen Einkommen keine Kreditkarte mit einem Kreditlimit erhalten würde. Manche Kreditkarteninhaber haben gleich mehrere Karten, um sich auf diese Weise einen besonders großen finanziellen Spielraum zu verschaffen. Doch ist es wirklich eine gute Idee, mehrere Kreditkarten mit dem jeweiligen Kreditlimit zu kombinieren, um möglichst hohe Liquiditätsreserven zu haben?

Kreditkarten beinhalten heutzutage oft viele Leistungen

Bevor wir explizit auf die Frage eingehen, ob die Kombination mehrerer Kreditkarten vor dem Hintergrund, einen insgesamt besonders hohen Verfügungsrahmen zu haben sinnvoll ist, möchten wir uns noch kurz näher mit den allgemeinen Eigenschaften und Leistungen der heutigen Kreditkarten beschäftigen. Aktuell gibt es sehr viele Anbieter, die ihren Kunden eine Kreditkarte offerieren. Dabei handelt es sich nicht mehr ausschließlich um Banken, sondern beispielsweise um Online-Händler oder Geschäfte vor Ort, die ihre eigene Kreditkarte ausgeben.

Sämtliche Kreditkarten am Markt, die Kunden bei der Bank oder anderswo beantragen können, fallen in eine der folgenden Kreditkartengruppen:

  • Prepaid-Kreditkarte
  • Classic-Kreditkarte
  • Premium-Kreditkarte
  • High-Class-Kreditkarte

Mit Ausnahme der Prepaid-Kreditkarte wird bei allen anderen die Kartenarten für gewöhnlich – auf Wunsch des Kunden oder automatisch – ein Kreditkartenlimit eingeräumt. Dieses bewegt sich häufig wischen dem zwei- und vierfachen monatlichen Nettoeinkommen des Kunden. Je nachdem, für welche Kreditkartenart Sie sich entscheiden, stehen heutzutage vor allem die folgenden Leistungen mit Nutzung der Kreditkarte zur Verfügung:

  1. Bargeld verfügen im In- und Ausland
  2. Bargeldlos Zahlen im In- und Ausland
  3. Kreditlimit nutzen
  4. Reiseversicherungen als Kombi-Paket
  5. Teilnahme an Bonusprogrammen
  6. VIP-Services

Wer diese zusätzlichen Funktionen nicht benötigt, der kommt auch heute noch gut mit einer Classic- oder Standard-Kreditkarte aus.

Wie hoch ist das Kreditkartenlimit für gewöhnlich?

Die Höhe des Kreditkartenlimits legt der jeweilige Emittent selbst fest, aber natürlich wird meistens in Zusammenarbeit mit dem Kunden ein gewisser Kreditrahmen vereinbart. Diesbezüglich gibt es oft eine Gemeinsamkeit mit dem Dispositionskredit, denn dieser wird ebenfalls häufig von der Höhe her an das dreifache Monatsnettoeinkommen angeglichen. Ähnlich stellt sich die Situation auch bei den Kreditkartenlimits dar, denn diese bewegen sich meistens zwischen dem zwei- und vierfachen Nettoeinkommen des Karteninhabers.

Das bedeutet, wer zum Beispiel ein Gehalt von monatlich 2.500 Euro netto verdient, kann im Schnitt über ein Kreditkartenlimit in Höhe von 7.500 Euro verfügen. Wie beim Dispositionskredit, so handelt es sich natürlich auch bei diesem Kreditkarten-Limit nicht um einen festen Darlehensbetrag, sondern um eine Kreditlinie. Diese kann, muss seitens des Karteninhabers aber natürlich nicht in Anspruch genommen oder gar ausgenutzt werden.

Welche Kreditlinie erreicht man durch Kombination mehrerer Kreditkarten?

Wie eingangs bereits erwähnt, werden Kreditkarten heutzutage von vielen Stellen ausgegeben. Mittlerweile hat man das Gefühl, nahezu jedes größere Kaufhaus oder jeder etwas größere Online-Händler bietet die eigene Kreditkarte an. Daher ist es bei einem regelmäßigen Einkommen vergleichsweise einfach, nicht nur eine Kreditkarte zu erhalten, sondern jeweils einen Kreditrahmen eingeräumt zu bekommen. Lediglich ein Hindernis kann es bei dem Wunsch, möglichst viele Kreditkarten zu erhalten, geben: die Schufa. Die meisten Kreditkartenemittenten und Banken melden die Ausstellung einer Kreditkarte nämlich an die Schufa, so dass wiederum andere kontoführenden Banken eine Mitteilung darüber bekommen.

Wenn Sie nun bei einem Emittenten oder einer Bank eine neue Kreditkarte beantragen und dieser sieht, dass in der Schufa bereits sechs Kreditkarten gespeichert sind, könnte dies durchaus dazu führen, dass der Kreditkartenantrag abgelehnt wird. Zudem wirkt es sich nicht unbedingt positiv auf die Bonität aus, wenn in der Schufa beispielsweise fünf unterschiedliche Kreditkarten gespeichert sind. Dennoch haben Sie durch die Kombination mehrerer Kreditkarten die Möglichkeit, sich ein insgesamt relativ hohes Kreditlimit zu schaffen.

Wenn wir vom obigen Beispiel ausgehen, dass nämlich ein monatliches Nettoeinkommen in Höhe von 2.500 Euro erzielt wird, könnten Sie pro Kreditkarte durchschnittlich 7.500 Euro als Limit nutzen und bei fünf verschiedene Kreditkarten somit fast 40.000 Euro an Liquidität schaffen. Auf diese Weise können Sie sich mit unter sogar einen hohen Kreditrahmen zusammenstellen, falls ein Ratenkredit über beispielsweise 20.000 Euro von der Bank abgelehnt wird. Doch ist es überhaupt sinnvoll, diesen Alternativen Kreditrahmen in Betracht zu ziehen oder gar in Anspruch zu nehmen?

Ratenkredit für feststehende Konsumausgaben deutlich besser geeignet

Wer mehrere Kreditkarten kombinieren und dadurch einen großen finanziellen Spielraum schaffen möchte, sollte bedenken, dass dies insbesondere unter der Voraussetzung wenig sinnvoll, dass Sie eine feste Konsumausgabe finanzieren möchten. In diesem Fall ist ein Ratenkredit wesentlich besser geeignet, ganz einfach aus dem Grund, weil er im Durchschnitt betrachtet erheblich preisgünstiger als Nutzung eines Kreditkartenlimits ist. Lediglich dann, wenn Sie sich durch mehr Kreditkarten einen größeren Liquiditätsrückhalt verschaffen möchten, die Limits jedoch eigentlich nur für Notfälle gedacht sind und nicht in Anspruch genommen werden sollen, kann diese Methode sinnvoll sein. In erster Linie sind die Kreditkartenrahmen bei der entsprechenden Nutzung allerdings wesentlich teurer, als wenn Sie sich für einen Ratenkredit oder zum Beispiel einen Abrufkredit entscheiden, der bekanntlich ebenfalls als flexibler Kreditrahmen zur Verfügung steht.

Welche Kosten bei der Inanspruchnahme mehrerer Kreditkartenlimits in der Praxis entstehen können und wie groß die Gefahr ist, dass Sie so den Überblick verlieren und sogar schleichend in die Überschuldung geraten können, soll das vorhandene Beispiel zeigen:

  • Kreditkarte A: durchschnittlicher Saldo: 3.500 €, Sollzins: 14,58 %
  • Kreditkarte B: durchschnittlicher Saldo: 4.800 €, Sollzins: 16,35 %
  • Kreditkarte C: durchschnittlicher Saldo: 6.500 €, Sollzins: 13,75 %

Die angegebenen Sollzinsen, die zwischen 13 und 16,50 Prozent liegen, sind durchaus nicht unrealistisch. In vielen Fällen ist die Inanspruchnahme eines Kreditkartenlimits tatsächlich sogar teurer als die Nutzung des Dispositionskredites. Im obigen Beispiel würden Sie alleine bei drei Kreditkarten, im Rahmen derer Sie das zugesagte Limit nutzen, Jahr für Jahr Zinsen in Höhe von insgesamt rund 2.000 Euro zahlen. Die Kombination mehrerer Kreditkarten und Inanspruchnahme der zugesagten Kreditlinien kann also sehr teuer werden.

Abrufkredite als deutlich bessere Alternative

Gehen wir einmal davon aus, Sie möchten durch die Kombination mehrerer Kreditkarten tatsächlich nur Liquidität für eventuelle Notfälle und unvorhergesehene Ausgaben schaffen. Dies ist oftmals mit einem Gefühl von finanzieller Sicherheit verbunden. Wenn dies so sein sollte, macht es vor diesem Hintergrund jedoch mehr Sinn, wenn Sie nicht mehrere Kreditkarten mit jedem jeweiligen Kreditlimit nutzen, sondern stattdessen vielleicht Abrufkredite einräumen lassen.

Von der Funktionsweise her ist der Abrufkredit durchaus mit einem Kreditkartenlimit vergleichen, allerdings wird er meistens zu deutlich günstigeren Konditionen zur Verfügung gestellt, als wenn Sie den Kreditrahmen auf Ihrem Kreditkartenkonto in Anspruch nehmen. Sie können auf diese Weise leicht fünf oder sogar bis zu zehn Prozent an Zinsen einsparen. Selbst die Nutzung des Dispositionskredites ist oftmals günstiger als das Kreditkartenlimit, sodass auch dadurch die Möglichkeit besteht, für zusätzliche Liquidität zu sorgen.

Fazit: 2-3 Kreditkarten sollten das Maximum sein

Für gewöhnliche Privatkunden ist meistens schon eine Kreditkarte völlig ausreichend. Wer trotzdem ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis hat, der sollte dennoch nicht mehr als zwei bis maximal drei Kreditkarten beantragen und in Anspruch nehmen. Zudem sollten Sie darauf achten, das mögliche Kreditlimit tatsächlich nur zu nutzen, wenn Sie kurzfristige Liquiditätsengpässe haben. Dann sollten Sie jedoch bemüht sein, den Sollsaldo relativ schnell auszugleichen, denn die Überziehung des Kreditkartenkontos kann sehr teuer werden.